Jahresabsenden 2022 in der Heimat

Am gestrigen Abend fand in der Heimat das Jahresabsenden statt. Knapp 40 Schützinnen und Schützen fanden dabei den Weg ins Gschwader, wo sie von Pistolenobmann Peter Eltschinger begrüsst wurden. Dies weil unser Präsident Rolf Zaugg erkrankt ist und auf das Absenden verzichten musste. Wir wünschen Rolf auch von unserer Seite baldige und gute Genesung!

Komplette Rangliste Jahresmeisterschaft und Endschiessen

AAJahresmeisterschaft 2022.pdf (893,70 kb)

Das Jahresabsenden und die Resultate vom Endschiessen wurden zwischen den einzelnen Gängen von unseren Obmännern, Ronnie Kiefer und Yannic Temperli - der auch einen kurzen Rückblick über die 10m-Saison machte - verlesen. Jahresmeister Kat. Sport wurde erneut Markus Lutz vor Yannic Temperli und Vreni Hollenstein. In der Kat. Ordonnanz siegte Ronny Kiefer vor Kurt Wittwer und Benjamin Streit. Die Feldmeisterschaft wurde ebenfalls von Markus Lutz gewonnen, auf den weiteren Rängen folgen Vreni Hollenstein und Patrik Jenal. Herzliche Gratulation allen Schützinnen und Schützen zu den guten Resultaten!

Die Sieger der Vereinsmeisterschaft Markus Lutz und Ronnie Kiefer

Essen und Dessert waren sehr fein, aber auch die kameradschaftlichen Gespräche kamen nicht zu kurz. Die Atmosphäre ist einfach wesentlich lockerer als wenn ein Teil der Schützinnen und Schützen mit Servieren, Abräumen und später noch Tische zusammen stellen beschäftigt ist.

 

 

Absenden bitte nicht vergessen!

 

Herzliche Einladung für den

Samstag, 3. Dezember 2022

 

Zum Absenden der Schützengesellschaft Uster,

 

Beginn 18:30h Im Restaurant «Heimat»
Gschwaderstrasse 71, 8610 Uster

 

OMM-Final in Gonten: Ein grossartiger Saisonabschluss für die SG Uster!

Unsere 8 Mannschaftsschützinnen und Schützen: (v.l.) Markus Lutz, Ruedi Häsler, Vreni Hollenstein, Heinz Bräm, Yannic Temperli, Patrik Jenal, Osi Betschart und Maria Glavina. Herzliche Gratulation, das habt ihr sehr gut gemacht!

Es war recht kalt als wir um 7.30 Uhr in Gonten eintrafen, geschätzte 4 Grad! Glücklicherweise hatte ich in weiser Voraussicht die Schächentaler montiert, ohne sie hätte ich mir vermutlich eine Lungenentzündung eingehandelt! Markus Lutz machte den Anfang mit guten 189. Patrik Jenal hatte in der ersten Passe etwas Pech, offenbar korrigierte er etwas zu zögerlich, sein Standblatt zeigte solide 185. Als dritter bracht Osi Betschart seinen Stutzer in Stellung und schoss in einem recht raschen Rhythmus gute 189 Punkte. Maria Glavina und Vreni Hollenstein trafen beide ebenfalls gute 189 Punkte was uns den zwischenzeitlich 2. Zwischenrang einbrachte. Yannic Temperli schlug eine rasche Kadenz an und startete vielversprechend. Doch plötzlich rissen die 10er ab und in jeder Passe schlich sich ein 8er ein. 185 leuchteten auf dem Monitor und Yannic zeigte sich nicht ganz glücklich. Nun musste mit Ruedi Häsler unser Neuzugang in die Hosen. Die ersten drei Probeschüsse wurden ihm im Viererbereich links hoch angezeigt. Ruedi erhob sich kopfschüttelnd vom Läger und erklärte, dass sein Diopter am Anschlag sei und Korrekturen verunmögliche! Da war guter Rat teuer und Handeln gefragt! Vreni - die ebenfalls ein Tannergewehr schiesst - rannte zum Auto um ihr Standardgewehr zu holen. Ruedi versuchte so gut es ging dieses anzupassen, der letzte Probeschuss - es stand ja nur noch einer zur Verfügung - zeigte eine 7 rechts hoch. Als der erste gültige Schuss im Achterkreis landete, war unserem daumendrückenden Fanclub die Erleichterung von den Gesichtern zu lesen. Die erste Passe zeigte solide 93 Punkte was wir als guten Start werteten. Doch in der zweiten Passe, bei wechselndem Wind, wurde Ruedi keine einzige Zehn gezeigt, dafür aber zwei Achter. Dies ergab ein Gesamttotal von 181 Punkten  -und wir kamen mit einem blauen Auge davon! Der Eidg. Schützenkönig von Thun 1995, Heinz Bräm, machte den Schluss und seine Sache hervorragend. Die Probeschüsse 7/10/10/10. Der erste Gültige war eine 9, anschliessend schoss er im Stile eines grossen Meisters sieben 10er am Stück ehe er eine 89 erwischte. Die erste Passe beendete er mit einer Mouche und hervorragenden 98 Punkte! Nach 10/9/10/10 musste Heinz 5 Neuner nehmen (!) der letzte Schuss war glücklicherweise wieder eine Zehn. Heinz erreichte grossartige 192 Punkte, die uns den letzten Podestplatz eintrugen. Damit durften wir mehr als zufrieden sein, kamen wir doch mit dem schlechtesten Gruppentotal in den Final.

Nun konkurrieren wir in der neuen Saison in der B-Liga und ich wage die Prognose, dass wir mit Zuversicht die neue Herausforderung angehen können. Falls die Frage auftaucht weshalb Markus Hofmann nicht im Team mitschoss, so sei ihm geantwortet, dass er gerne mitgemacht hätte. Aber das Reglement erlaubte nicht, dass er in zwei Disziplinen starten durfte. Herzliche Gratulation  für die kämpferischen Leistungen!

Eben sehe ich die erfreuliche Nachricht, dass unsere favorisierten Pistolenschützen überlegen die Goldmedaille gewonnen haben - herzliche Gratulation zur grossartigen Leistung!

Der guten Nachrichten sind gar drei! Die Pistolennachwuchsschützen holten ebenfalls die Bronzemedaille!

 

370. Toggenburger Landschiessen 2022

Gestern Abend waren wir zum Absenden eingeladen - ein jedes Mal spezielles Erlebnis!

Dabei wurden folgende Schützen ausgezeichnet: Festsieger Kat A. 3. Rang Stefan Burri, 5. Rang Heinz Bräm! Veteranensieger Kat. A. 1. Rang Heinz Bräm, 2. Rang Heinz Bolliger.

Churfirsten/Gruppenwettkampf: 2. Rang Gruppe Ustertag: 59 Maria Glavina, 58 Markus Lutz, Vreni Hollenstein, Stefan Burri und Yannic Temperli je 57, Total 288 (Punktgleich mit dem 1. Rang, aber Neckertal hatte das höhere Einzelresultat). 5. Rang Burg: Patrik Jenal, Heinz Bolliger, Osi Betschart, je 57. Heinz Bräm 56, Hansueli Bachmann 54, Total 281.

Sektion Stich Säntis: 98 Stefan Burri. 97 Heinz Bräm. Hansueli Bachmann, Osi Betschart und Edwin Brunner je 96. Yannic Temperli 95. Paul Gantenbein und Heinz Bolliger je 94. Leonie Schärrer, Maria Glavina und Markus Lutz, je 93. 92 Daniel Keller. Vreni Hollenstein und Kurt Wittwer, je 90. Larissa Pfeiffer und Patrik Jenal, je 89. 87 Paul Vifian. 84 Sandro Crameri. Milijan Glavina, Benjamin Streit, Walter Graf, Ronny Kiefer und Dirk Schmidt. Sektionsrangliste: 1. Rang Neckertal 96.955. 2. Rang SG Uster 96.295. Gabe für die grösste Sektionsbeteiligung: 1 Laib Bergmatter Käse SG Uster mit 23 TeilnehmerInnen! Neckertal hatte 22...es wurde also äusserst knapp! Letztes Jahr holte Neckertal den Bergmatter und wir siegten dafür mit einem Rekordresultat in der Sektion, hatten aber einen Teilnehmer weniger!

Am Sonntag 30. Oktober 22 fahren wir gemeinsam - wer Lust und Zeit hat, Einladung folgt - zum Morgenessen auf den Säntis!

Die Käse- und Gruppengaben können am nächsten Montag oder Mittwoch ab 18 Uhr in der Luftgewehranlage abgeholt werden!

Vielen Dank für's Mitmachen!

Alle Resultate sind in der Rangliste zu finden: 

11966927-Schlussrangliste_2022_-komplette_Rangliste-16790.pdf (657,08 kb)

11966924-Schlussrangliste_2022_-Ehrengaben-Absendliste-45c48.pdf (861,92 kb)

 

 

23 Schützinnen und Schützen der SG Uster haben über das Wochenende am ältesten Schiessanlass der Schweiz teilgenommen. Der grosse Harst war am letzten Tag, am Montag im Einsatz. Es wurde recht gut getroffen, ich habe soeben die Einladung erhalten, dass wir mit der Gruppe "Ustertag" den 2. Rang und Ausserkantonal den 1. Rang belegen. Ebenfalls hatten wir im Sektionswettkampf am meisten TeilnehmerInnen am Start und dafür erhalten wir einen Laib feinen Bergmatterkäse. Dass es auch für jeden ein rechtes Stück wird haben wir einen Sponsor für einen zweiten Laib gefunden - besten Dank! Ich bitte Euch höflich, entweder am nächsten Montag, 17.10 oder Mittwoch 18.10 ab 18 Uhr Eure Käsegabe abzuholen! Herzlichen Dank für's Mitmachen, es hat sich gelohnt! Die Resultate werden nach Erhalt der Absendliste publiziert. Einfach was ich gerade im Kopf habe: Sektion 98 Stefan Burri, 97 Heinz Bräm, 96 Edwin Brunner, Hansueli Bachmann und Osi Betschart! Gruppe Maria Glavina 59...

Nach dem schiessen kehrten wir noch im Schäfli in Wiesen ein. Eine grossartige Landbeiz mit einer günstigen Speisekarte wo sensationell gut gekocht wird. Alle waren des Lobes voll und wir haben den Abend sehr genossen!